Zusammenfassung

Die Fiebertherapie bei Krebs ist mehr als 150 Jahre alt und führte zu Beginn des 20. Jahrhunderts sowohl zu erstaunlichen Heilungen als auch Misserfolgen. Die molekularen Ursachen für die erzielten Remissionen waren lange unklar, und die Fiebertherapie geriet durch Bestrahlung und Chemotherapie in Vergessenheit. Die Krebsmortalität blieb jedoch weitgehend unverändert, wir scheinen Krebs nicht in den Griff zu bekommen. So wendet sich die Aufmerksamkeit in der Forschung wieder mehr der Rolle des Immunsystems bei Krebs zu. Wir schlagen eine modifizierte Form der Misteltherapie vor, die augmentierte Misteltherapie (AMT), von der wir uns erhoffen, an die Erfolge der "alten" Fiebertherapie anknüpfen zu können. 

 (C) Uwe Hobohm